DIE SPIRITUELLE ÜBUNG VON SUBUD

Die spirituelle Übung von Subud, latihan kejiwaan genannt, ist das Ergebnis eines Kontakts mit der Göttlichen Lebenskraft, den die Menschen auch früher schon hatten. Sie ist ein natürlicher Prozess, der in jedem Menschen entsteht, wenn er darum bittet. Sie verläuft entsprechend dem individuellen Tempo und im Einklang mit dem Wesen eines Menschen. Manchmal, wenn wir innerlich ruhig oder in einem Zustand erhöhten Bewusstseins sind, können wir plötzlich dieses tiefere Leben wahrnehmen. Der Prozess des Latihan verbindet uns wieder mit etwas Höherem und erhält diese Wahrnehmung lebendig und aktiv.

Das Latihan ist ein Prozess, ein Empfangen, und keine Lehre. Niemand muss irgend etwas glauben, sondern seine eigenen Erfahrungen machen und ihnen vertrauen. Menschen unterschiedlicher Religionen können erleben, dass ihr Glaube tiefer wird, und sie führen in Harmonie miteinander das Latihan durch, auch mit Menschen, die keiner Religion angehören.

Der Kern des Latihan ist, spontan von innen her entstehende Bewegungen zuzulassen und ihnen zu folgen. Es braucht dazu keine Anweisungen oder Rituale. Es ist für jeden Menschen anders.

Viele Menschen fühlen eine innere Ruhe und spüren ihre natürliche Verbindung zur Weisheit, zum höheren Selbst, zum Göttlichen oder zu Gott, wie immer man es nennen mag. Das Latihan ist ein Katalysator, der zur Entwicklung des persönlichen Charakters führt, und der Führung im täglichen Leben geben kann. Es kann die Intuition stärken oder ein Lehrer im eigenen Inneren werden. Normalerweise verläuft dieser Prozess der Verwandlung schrittweise und fügt sich in die praktischen Erfordernisse des Lebens ein.

Der Name 'Subud' ist eine Abkürzung der drei Sanskrit-Worte Susila, Budhi und Dharma. Susila Budhi Dharma (Subud) steht für die Möglichkeit, sich der Göttlichen Kraft im Inneren zu unterwerfen, eine innere Verwandlung zuzulassen, die zu den Qualitäten eines wahrhaft menschlichen Charakters führt.

Das Latihan kostet nichts, trotzdem ist die Vereinigung auf Beiträge angewiesen. Im allgemeinen gilt eine Wartezeit von bis zu drei Monaten, bevor man beitritt. In dieser Zeit hat man Gelegenheit, Menschen kennenzulernen, die schon Erfahrung mit dem Latihan haben, und kann sich über den Prozess informieren.

Subud wurde von einem Indonesier gegründet, Muhammad Subuh Sumohadiwidjojo. Subudmitglieder nennen ihn meist „Bapak“, das ist ein indonesisches Wort für einen respektierten älteren Mann. Das Latihan kam zu ihm als eine Offenbarung, plötzlich und unerwartet. Er konnte es an andere weitergeben, und jetzt wird es von tausenden Menschen in 83 Ländern durchgeführt.

Subud existiert heute weltweit. Es gibt nationale Vereinigungen und eine internationale Organisation. In lokalen Gruppen kommen die Menschen zusammen, um das Latihan gemeinsam durchzuführen. Im asiatischen Raum wurde die Subud-Vereinigung 1947 gegründet. Im Westen wirkt Subud seit 1957, zum Wohl der Menschen, für eine aufgeschlossene, weltweite soziale Kultur.

Die World Subud Association (WSA) ist eine Non-Profit Organisation mit Sitz in Washington, D.C. Subud ist keine Religion und ist offen für Menschen aller Glaubensrichtungen und Religionen sowie für Menschen ohne Religionszugehörigkeit. Die WSA schließt keine Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Alter, Staatsangehörigkeit, Glaubensrichtung oder sexueller Orientierung aus, Sie beabsichtigt in keiner Weise die Ansichten und religiöse Zugehörigkeit seiner Mitglieder oder Nicht-Mitglieder zu beeinflussen oder zu ändern. Die nationalen Subud-Organisationen sind den Gesetzen der Länder in denen sie eingetragen sind verpflichtet.

Wenn Sie Näheres wissen möchten, schreiben Sie an wsa@subud.org.

Weitere Informationen finden Sie in Eine Einführung in Subud (in englischer Sprache).

<
English
Español
РУССКИЙ
Française
Deutsch
Srpski
Bahasa